Katalog-Onlinesuche:

 

Antiquariat Andreas Moser e.U.

• Helferstorferstrasse 3, 1010 Wien, AT • Tel.: +43 (0)1 535 53 17 • office@antiquariat-moser.at
 
 

Online Katalog!

Werte Kunden und Geschäftspartner,
Wir haben vom 8.7. – 29.7.2017 geschlossen.

Online Bestellungen werden anschließend umgehend bearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen, Andreas Moser
ACHTUNG: die meisten Bücher befinden sich nicht bei uns im Haus. Falls Sie einen Titel besichtigen wollen, bitte rufen Sie uns vorher an (01-535 53 17), oder schicken uns ein E-Mail. Danke.

Eder, Georg: Das guldene Flüß Christlicher Gemain und Gesellschafft, das ist, ain allgemaine richtige Form der ersten, uralten, Prophetischen und Apostolischen Kirchen gleich als ein Kurtze Historia, von der hailigen Statt Gottes,... 2 Bände in 1 Band.

Gallo, A.:

Le dieci giornate della vera agricoltura, e piaceri della villa.
Venedig, Domenico Farri, 1565. 12 nnum. Bll., 239 num. Bll., 9 nnum. Bll. Mit Druckermarke in Holzschnitt a.d. Titelblatt und vielenHolzschnitt-Initialen im Text. Kl. 8°. Pgmt.bd.d.Zt.
(Katnr: 25295)


Adams G 156. - Seltene und frühe Ausgabe des oft aufgelegten Werkes. Ceresoli 262: "Seconda o terza edizione.....Indentici gli argomenti venatori della IX Giornata". - Diese Ausgabe nicht im STC. - "A book dealing with agriculture and country life in the manner of the "Maison Rustique"...... includes hunting, falconry, birdcatching, etc." (Schwerdt I, 195 zur Ausgabe von 1673). - Die vorliegende Ausgabe noch nicht illustriert. - Exlibris a.d. Vorsatz, Stempel a.d. Vorsatzblatt und Blatt 110, einige Marginalien von alter Hand a.d. Vorsatzblättern, im Bug leichte Wurmspuren, stellenweise etwas fingerfleckig, gegen Schluss wasserfleckig, Kanten rundum bestoßen.

€ 780


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Fienus, Johannes (Feyens):

De flatibus humanum corpus molestanibus, commentarius novus ac singularis. In quo flatuum natura, causae & symtomata describuntur, eorumque remedia facili & expedita methodo indicantur.
Heidelberg, 1589. 12, 195 SS. Mit 1 Titelvignette in Holzschnitt. Kl. 8°. Hldr.bd. (um 1880) mit Rsch.
(Katnr: 25833)


STC, German Books 303. - Durling 1529. - Der Verfasser war Arzt in Antwerpen, wo dieses Werk erstmals 1582 erschienen war. Behandelt die Gründe und Ursachen von Blähungen. - Durchgehend etwas gebräunt und wasserrandig, stellenweise Unterstreichungen und Marginalien von alter Hand, oberes Kapital leicht ausgerissen, runum leicht berieben.

€ 580


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Kulber, Christoph (Hrsg.):

Orationes Viennae Austriae ad Diuum Maximilianum Caes. Aug. aliosq& illustrissimos Principes, habitae. In celeberriomo trium Regum ad Caes. conuentu. Anno. M.D.X.V.
Wien, Hieronymus Vietor für Leonhard und Lucas Alantsee, 1516. 88 nnum. Bll. Mit Holzschnittbordüre mit Vietors Monogramm a.d. Titelblatt und Druckermarke in Holzschnitt (von Alantsee) a.d. letzten Blatt. Gr. 8°. Priv.Hln.bd. (um 1850)
(Katnr: 26241)


VD 16, K 2559. - Denis 158. - Erste Ausgabe des Wiener Frühdruckes! - Bringt eine Zusammenstellung der 22 Reden, welche anlässlich der Zusammenkunft Maximilians mit König Sigismund I. von Polen und König Wladislaw II. von Böhmen und dessen Sohn Ludwig, von verschiedenen Rednern gehalten wurden. ("Wiener Kongreß"). Durch eine Wechselheirat wurden die erbrechtlichen Ansprüche Habsburgs auf Böhmen und Ungarn bekräftigt und begründet. Die allgemeine Zuschrift zu Beginn stammt von Christoph Kulber, dem Rektor der Wiener Universität. Gerichtet ist diese an Matthäus Lang von Wellenburg, Bischof von Gurk und späterem Fürstbischof von Salzburg. Anschließend folgen die 22 Reden, unter denen diejenige des Vadian an den Kaiser die erste ist. - Titelblatt mit der schönen Bordüre aus dem Kreis des (A.)-N.-Meisters (siehe Gollob, Wiener Holzschnitt Seite 60). - Vorsatz und Titelblatt mit kleinem Braunfleck, vereinzelte Blätter am rechten oberen Eck mit nicht sehr störendem Wasserrand, ansonsten sauberes Exemplar aus der bedeutenden Bibliothek von Theodor Karajan mit dessen Exlibris.

€ 2200


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Melanchton. - Carion, J.:

Chronicon Caronis expositum et auctum multis et veteribus et recentibus historiis, descriptionibus regnorum & gentium antiquarum, & narrationibus rerum ecclesiasticum, & politicarum, graecarum, romanarum, germanicarum & aliarum, ab exordio mundi usque ad Carolum V. Imperatorum. Herg. von Philipp Melanchton und Caspar Peucer. 2 Bände in 1 Band.
Frankfurt, Feyerabend, 1594. 595 SS., S. 596 - 1377, 61 Bll. Mit einer mehrf. gefalt. Tabelle. Hldr.bd.d.17.Jhdts. mit Rsch. und Rückenvergoldung.
(Katnr: 26586)


VD 16, M 2721. - Nicht bei BM und Adams. Vgl. Hartfelder 300 ff. (sehr ausführlich). - Spätere, von Melanchton und Peucer erweiterte Ausgabe der berühmten Weltchronik, die als erster Versuch einer Darstellung des Zeitgeschehens im Sinne der Reformatoren zu werten ist. Das Grundwerk bestand aus synoptischen Geschichtstabellen. Der Kommentar gibt Erläuterungen in fortlaufendem Text. Die beiden Bände wurden von Melanchton und Peucer soweit bearbeitet, dass sie heute zu ihren selbstständigen Werken zählen. - Durchgehend etwas gebräunt, vereinzelt leicht stockfleckig, mit vielen Unterstreichungen und einigen Marginalien von alter Hand, Besitzvermerk a.d. Titelblatt (mit winzigem Löchlein), Ecken, Kanten und Kapitale bestoßen, Rücken leicht berieben.

€ 880


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Rabus, Johann Jakob:

Des jüngstgehaltenen, hochheiligen, allgemeinen generals Concilii zu Triendt fürnembste unnd besonders verteütschte decreta und satzungen, welche Christliche Catholische Religion oder glaubens sachen betreffen, unnd allen frommen Christen zu wissen zum höchsten vonnöthen sein. Jetzunder auff ein newes widerumb ubersehen, und mit einem nützlichen Compendio oder inhalt H. Jacob Rabus etc. was darauff eusserlicher Ceremonien und der Kirchenzucht halber beschlossen, gemehrt und verbessert. 2 Bände in 1.
Köln, Cholinus, 1570. 12 nnum. Bll., 558 SS., 1 Bl. (Holzschnitt). Mit 2 wiederholten Holzschnitten. Kl. 8°. Flex. Pgmt.bd.
(Katnr: 28789)


Beigebunden: Walasser, Adam: Meßbüchlein. In welchem begriffen ein Lateinische Meß, mit gründtlicher Erclärung, Verteutschung und Außlegung derselben Wort, Ceremonien und Gebräuchen. Item von vorberaittung zu der Meß, unnd andern darzu tauglichen sachen. Auch von ampt, dignitet und würdigkeit der Priester.Ein gar altes, aber vast nutzliches, unnd so wol den Priestern als den Layen dienstliches Buch. Durch Adam Walasser widerumb ernewert und jetz zum andern mal gebessert in Truck geben. Dillingen, Sebald Mayer, 1575. Mit 5 Holzschnitten. 8 nnum. Bll., 188 num. Bll., 3 nnum. Bll. zu I.: ADB XXVII, 95. - Johann Jakob Rabus (1545 - 1583/85) , Sohn eines lutherischen Predigers, wechselt 1565 in die katholische Kirche. Laut KVK wurde das Buch von Johann Schwaiger übersetzt. - Bibliotheksvermerk von alter Hand a.d. Titelblatt, durchgehend etwas gebräunt, winziger Ausriß eines Blattweisers a.d. letzten Blatt.. zu II.: VD 16, M 5503. - Bucher, Dillingen 474. - LThK X, 720. - Dritte Ausgabe des hübschen liturgischen Breviars in lateinischer und deutscher Sprache in der Bearbeitung des Dillinger Buchdruckers und Schriftstellers Adam Walasser (um 1520 - 1581), der sich als Protestant mit seinen Schriften gegen die Gegenreformation wandte (siehe ADB XL, 640 ff. und Bautz XIII, 176 - 178). Die ersten beiden bei Mayer gedruckten Ausgaben waren 1572 und 1573 erschienen. Bis 1598 sollten noch 5 weitere folgen. Der erste Teil handelt von den Aufgaben der Priester, der zweite und dritte von der Vorbereitung und Auslegung der Messe. - Vereinzelt minimal stockfleckig, Schließbänder fehlen, ansonsten ausgezeichnetes Exemplar dieses Sammelbandes.

€ 1800


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Rabus, Ludwig (Ludovicus):

Historien, der Heyligen Außerwölten Gottes Zeugen, Bekennern und Martyrern, so zu disen unsern letzten zeytten, darinnen der Allmechtig Ewig Gott seine Kirchen mit der reynen Lehr seines Gnadenreichen Evangeliums Vätterlichen heymgesucht hat, hin und wider in allen Landen worden seind. Alles auß Glaubwürdigen Schrifften und Zeugnussen, zu gemeyner auffbawung der Angefochtenen Kirchen Teutscher Nation,... 7. und 8. Teil in 1 Band.
Straßburg, Samuel Emmel, 1557/58. 8 Bll., 255 (statt 256) num. Bll., 1 Bl., 1 w. Bl.; 8 Bll., 297 SS., 2 Bll. Mit zusammen 52 Textholzschnitten. Gr. 8°. Blindgepr. Schweinslederband d.Zt. auf 3 Bünde mit 1 (von 2) Schließen.
(Katnr: 26585)


VD 16, 48 und 50. - ADB 27, 99. - Teil 7 und 8 von 8 Bänden. - Als wirksames Mittel im konfessionellen Kampf setzten in der zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts beide Parteien, Katholiken wie Protestanten, Märtyrer- und Heiligendramen ein, um mit den anschaulich geschilderten Schicksalen derer, die ihr Leben im Dienst des Glaubens ließen, einerseits die Gleichgesinnten zu erbauen und zu belehren, vor allem aber um das gegnerische Lager mittels vorbildlicher Viten zu bekehren. Nachdem die Leidensgeschichten einiger protestantischer Märtyrer in der Form frühreformatorischer Flugschriften weite Verbreitung gefunden hatten, entdeckte der evangelische Theologe Ludwig Rabus (1523 - 1592), Lutherschüler und späterer Superintendent von Ulm, als erster die hagiographische Marktlücke im Buchhandel. Er verzeichnete zwischen 1552 bis 1558 in 8 Bänden zunächst biblische Märtyrer von Abel bis Zacharias und an diese anknüpfend die seinerzeit aktuellere Prominenz des "evangelischen Heiligenhimmels"; dem 1552 nach missglückten Reformationsversuchen gestorbenen exkommunizierten Kölner Erzbischof von Wied galt der letzte Eintrag. - Das Werk wurde mit furchteinflößenden Holzschnitt-Illustrationen ausgestattet, die kein Detail vermissen ließen: Vornehmlich zeigen sie Festnahmen, Befragungen und die Verurteilten auf den lodernden Scheiterhaufen. Als stilisierende Darstellung des idealen Sterbens, kamen in verschiedenen Historien ein- und derselbe Holzschnitt zum Einsatz. - Der einst schöne Schweinslederband auf Holzdeckeln mit blindgeprägten Darstellungen der Heiligen mit 3 Rahmen aus Steicheisenlinien. Der Einband ist am vord. Deckel datiert: 1559. - In Teil 7 fehlt das Blatt A2, bei Band 8 wurden die Seiten 225 bis 232 vor die Seite 209 eingebunden. Vereinzelte Marginalien von alter Hand, Band 7 mit durchehenden kleinem Wasserfleck an der linken unteren Ecke, durchgehend gebräunt oder stockfleckig, stellenweise mit kleineren Wurmspuren, meist im weissen Rand, nur vereinzelte Buchstabenverluste. Unteres Kapital und Kanten bestoßen, Einband rundum berieben, 1 Schließe fehlt, Einband altersgemäß fleckig.

€ 880


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Ringelberg, Joachim (Sterck van):

Institutiones Astronomicae ternis libris contentae. Quorum primus sphaerae ac mundi naturam declarat: secundus orbium: tertius circulorum. Cum annotationibus, & indice.
Basel, Valentin Curio, 1528. 3 Bll., 89 SS., 8 Bll. Mit Holzschnitt-Titelbordüre, 1 Holzschnitt-Bordüre im Text, 1 fast blattgr. Textholzschnitt und Druckermarke in Holzschnitt a.d. letzten Blatt. Kl. 8°. Neuererer Pgmt.bd. im Stil der Zeit.
(Katnr: 28334)


VD 16, R 2445. - Houzeau-L. 2407. - Poggendorff II, 646. - Zinner 1347. - STC German 741. - Seltene erste Ausgabe dieses Lehrbuches der Astronomie. Der bei Zinner genannte Druck von 1527 wird von VD 16 u.a. nicht bestätigt. Der aus Antwerpen stammende Mathematiker, Astronom und Humanist Joachim Sterck van Ringelberg (ca. 1499 - 1536) war am Hofe Kaiser Maximilians I. erzogen worden und lehrte an verschiedenen deutschen und französischen Universitäten. Seit seinem Aufenthalt in Basel (1528) hatte er mehrmals Erasmus von Rotterdam besucht, der ihn geschätzt haben muss und zwei Epigramme für Ringelbergs "Institutiones Astronomicae" verfasste. - Vorsätze erneuert, Besitzvermerk von alter Hand a.d. Titelblatt, kleine Anränderung am rechten Rand des Titelblattes, vereinzelte Unterstreichungen mit roter Tinte (aus der Zeit), durchgehend leicht stockfleckig, Einband etwas fleckig, insgesamt gutes Exemplar dieses seltenen astronomischen Buches.

€ 2400


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Johannes Chrysostomus:

De virginitate liber, a Julio Pogiano.
Dillingen, Sebald Meyer, 1562. 12 nnum. Bll., 126 num. Bll. Mit 2 figürlichen Holzschnitt-Initialen. Flex. Pgmt.bd.d.Zt. mit hs. Rt.
(Katnr: 31491)


VD 16, J 471. - Bucher 155. - Vgl. LThK II, 952. - Erste und einzige Dillinger und in Deutschland überhaupt gedruckte Ausgabe. War erstmal im gleichen Jahr in Rom erschienen. Das Werk über die Jungfräulichkeit zählt zu seinen wichtigsten Schriften. - Besitzeintrag von alter Hand a.d. Vorsatzblatt, hs. Bibliotheksvermerk a.d. Titelblatt, vereinzelt minimal stockfleckig, Einband leicht wellig und berieben, Schließbänder entfernt. Der Einband ist auf dem Vorderdeckel datiert: 1653.

€ 680


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Planer, Andreas:

Disputatio de Epilepsia. Praeside clarissimo viro Andrea Planero, in celeberrima Tubingensi....;. Joannes Ludovicus Hawenreuterus.....
Agentorati (Straßburg), Anton Bertram, 1586. 8 nnum. Bll. Interims-Broschur.
(Katnr: 31480)


Vgl. ADB XXVI, 231. - Andreas Planer, geboren 1546 in Bozen, gestorben 1607 in Tübingen, wurde 1578 gleich in einer Doppelfunktion nach Tübingen, an die Stelle des verstorbenen Schegk, berufen. - Papierbedingt minimal gebräunt, durchgehend etwas wasserfleckig.

€ 150


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Planer, Andreas:

Disputatio de morbis materiae, quam, Christo adivvante, sub praesidio clarissimi viri D. Andreae Planeri,...defendet Petrus Paulus Hochstetter.
Tübingen, G. Gruppenbach, 1586. 1 Bl., 14 SS. Interims-Broschur.
(Katnr: 31478)


Vgl. ADB XXVI, 231. - VD 16 ZV 12534. - Andreas Planer, geboren 1546 in Bozen, gestorben 1607 in Tübingen, wurde 1578 gleich in einer Doppelfunktion nach Tübingen, an die Stelle des verstorbenen Schegk, berufen. - Sauberes Exemplar.

€ 180


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Planer, Andreas:

Disputatio de subiecto morbi. Praeside clarissimo viro Andrea Planero,....exercitij causa respondebit, M. Jacob Zwingger.
Tübingen, Georg Gruppenbach, 1585. 1 Bl., 13 SS. Interims-Broschur.
(Katnr: 31481)


Vgl. ADB XXVI, 231. - VD 16, P 3175. - Durling3678. - Andreas Planer, geboren 1546 in Bozen, gestorben 1607 in Tübingen, wurde 1578 gleich in einer Doppelfunktion nach Tübingen, an die Stelle des verstorbenen Schegk, berufen. - Papierbedingt minimal gebräunt, ansonsten gutes Exemplar.

€ 150


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Planer, Andreas:

Disputatio medica de obstuctione. Praeceptore reuerenter colendo, Petrus Hernerus..., 9. Nouemb. anni 1583. in auditorio Medicorum,...
Tübingen, G. Gruppenbach, 1583. 1 Bl., 16 SS., 1 w.Bl. Interims-Broschur.
(Katnr: 31479)


Vgl. ADB XXVI, 231. - Andreas Planer, geboren 1546 in Bozen, gestorben 1607 in Tübingen, wurde 1578 gleich in einer Doppelfunktion nach Tübingen, an die Stelle des verstorbenen Schegk, berufen. - Papierbedingt minimal gebräunt, ansonsten sauberes Exemplar.

€ 150


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Krain.

Landshandvest, deß Löblichen Herzogthums Crain, darinnen Kayserliche, Königliche, und Lands-Fürstliche Freyhaiten, Statuta, Landsgebreuch, und Ander Satz: und Ordnung nach Lengs begriffen. Auf sondern Bevelch und Verordnung, ainer Ersamen Löblichen Landschafft Obwolermeltes Hertzogthums Crain. Aus den Alten gefertigten Originaln vleissig abgeschriben, und Ordentlich Collationiert, Volgundts von Neuem getruckht, etc. Innhalt diser gantzen Landshandvest, am Volgunden Plat, Articlweis, verzaichnet zu sehen.
Graätz (Graz), Hans Schmid (Schmidt), 1598. 4 Bll., 86 nnum. Bll. Mit 1 ganzs. Wappenholzschnitt und zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Folio. Ldr.bd.d.Zt. mit Rsch.
(Katnr: 31848)


Nicht bei Durstmüller, Schlosser, BMC etc. - Besitzvermerk a.d. Titelblatt, dieses etwas wasserrandig und in der Mitte des äußeren Randes alt unterlegt, etwas locker im Bund, stellenweise leicht gebräunt und vereinzelt minimal stockfleckig, vord. Gelenk an den Kapitalen minimal eingerissen, ansonsten ansprechendes Exemplar dieser seltenen Landhandfeste des Grazer Druckers Hans Schmid.

€ 1400


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Susenbrot, Johannes:

Epitome troporum ac schematum et grammaticorum & Rhetorum, ad Authores tum prophanos tum sacros intelligendos non minus utilis quam necessaria. Index alphabetticus in calce adictus est.
Zürich, Froschauer, 1542. 62 num. Bll., 3 nnum. Bll. Kl. 8°. Schweinslederbd.d.Zt. mit 2 Schließen.
(Katnr: 32462)


Vorgebunden: (Lorichius, R., De institutione principium loci communes, ex diversis, iisdemq(ue) optimis autoribus collecti). Frankfurt, Egenolff, 1538, Mit schöner Druckermarke a.d. letzten Blatt. 389 SS., 3 Bll. (Es fehlt die 1. Lage = 8 nnum. Blatt und die Lage k). zu 1: VD 16, S 10281. - Johannes Susenbrot (1484 oder 1485 in Wangen im Allgäu; gest. wohl 1542 in Ravensburg, war ein deutscher Lateinlehrer und Lehrbuchautor. "Auch William Shakespeare scheint das Buch `Epitome troporum´ gekannt zu haben, da er mehrfach auf darin zu findende Beispiele zurückgreift. Wohl 1542 wurde Susenbrot von einem Betrunkenen Küfer namens Konrad Jäck in Ravensburg mit einem Kolben hinterrücks niedergeschlagen und starb später an den zugezogenen Verletzungen". - Kleines Wurmloch im weissen Rand, stellenweise etwas wasserfleckig. zu 2: VD 16, L 2590. - STC 526. - Benzing, Egenolff 142. - Erste lateinische Ausgabe. Eines der wichtigsten Werke über "Fürstenerziehung" im 16.Jahrhundert, gleichrangig mit denen von Erasmus und Urbanus Rhegius. - Leider fehlen mit dem Titelblatt die Lage 1 und Lage k). Stellenweise etwas gebräunt, die Ecken durchgehend wasserfleckig, Einband altersgemäß fleckig.

€ 560


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Maffei, G.P. (S.J.):

Historiarum Indicarum libri XVI, selectarum, item, ex India epistolarum libri VI. Accessit Ignatii Loiolae vita. Omnia ab auctore recognita, & emendata. In singula copiosus index. 2 Teile in 1 Band.
Köln, Brinckmann für A. Mylius., 1590. 44 nnum. Bll., 763 SS., 2 w.Bll.; 461 SS., 12 nnum. Bll. 8°. Ldr.bd.d.Zt. mit Wappensupralibros auf beiden Deckeln, Rsch. und Rückenvergoldung.
(Katnr: 32537)


VD 16, M 105. - Sabin 43771. - De Backer-S. V, 298. - Streit IV, 1059. - Adams M 94. - Zweite Kölner Ausgabe dieses klassischen Werkes zur Missionsgeschichte Asiens und Amerikas. Johannes Petrus Maffei (1533 - 1603) stammte aus Bergamo, hatte den Genueser Lehrstuhl für Rhetorik inne, bevor er 1565 dem Jesuitenorden beitrat. Hinfort arbeitete er als Historiker und verfaßte das vorliegende Grundlagenwerk über Ost- und Westindien sowie die Jesuitenmission in Asien. Band 2 mit Maffeis Übersetzung der Briefe der Missionare und der Biographie des Ordensgründers Ignatius von Loyola, Maffeis zweites Hauptwerk. Die Erstausgabe erschien 1588 in Florenz. - Durchgehend etwas gebräunt, stellenweise etwas wasserfleckig, am Beginn am unteren Rand gebräunt, Schließbänder erneuert, Rückenvergoldung und Wappensupralibros verblaßt, ansonsten ordentliches Exemplar.

€ 800


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Gellius, Aulus (130 - 180):

Noctes Atticae. Praeterea Petri Mosellani in easdem annotationes.
Basel, Heinrich Petri, 1565. 47 SS., 850 (recte 852) SS., 22 Bll. Mit Holzschnitt-Druckermarke a.d. Titelblatt und dem Schlußblatt verso. Kl. 8°. Pgmt.bd.d.Zt.
(Katnr: 32941)


VD 16 G-1044. - Adams G 363. - Sweiger II/1, 378. - Schwabe, Petri 439. - Eines der beliebtesten und meistgelesenen antiken Sammelwerke in der seltenen Basler Ausgabe. Eine buntgemischte Sammlung von reizvollen Essays aus den verschiedensten Wissensgebieten wie der Philosophie, Rechtswissenschaft, Medizin und Geographie etc. - Vereinzelte Unterstreichungen von alter Hand, Besitzvermerke von alter Hand a.d. Vorsätzen, vord. Vorsatz im Bug verstärkt, Vorsatzblatt entfernt, papierbedingt leicht gebräunt, Schließbänder fehlen, Einband altersgemäß fleckig. Der Einband mit den Initialen C.H.S - A.G. 1605 geprägt.

€ 600


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Justinian, (Justinianus):

Justinianischer Instituten warhaffte dolmetschung, darinn der großmechtigst Kayser Justinian den ersten grond geschribner recht hat fürgebildet: durch Orth. Fuchsperger von Ditmoning. Yetzwiderumb fleissig durchgesehen, uberlesen und gebessert.
Augsburg, Weissenhorn, 1538. 8 nnum. Bll., 91 num. Bll., 13 nnum. Bll.; 13 num. Bll., 1 Bl. Mit herald. Titelholzschnitt und 2 ganzs. Stammbäumen in Holzschnitt von Jörg Breu. Folio. Hldr.bd. um 1900.
(Katnr: 32973)


VD 16, C 5240. (unter: "Corpus juris civilis, Institutiones dt."). - - vgl. Graesse III, 506. - Kaspar 104. - Nicht bei Adams und Schweiger. - Eine große Seltenheit der Rechtsliteratur! Frühe deutsche Übersetzung des Justinianischen Gesetzeswerkes, neben den Übertragungen Murners und Goblers die bedeutendste und meistgedruckte des 16. Jahrhunderts. Der Stammbaum wird von einer Frau gegossen, während der Mann die Erde umgräbt. - Besitzvermerk a.d. Vorsatzblatt, die ersten 4 Blätter mit alt unterlegten Einrissen und im Bug verstärkt, stellenweise etwas braunfleckig, am Längsschnitt minimal wasserrandig, vereinzelte kleinere Randeinrisse, Blatt XXIX fehlt zur Hälfte (barbarisch herausgerissen!), Die beiden Holzschnitte oben und unten beschnitten, Ecken stärker bestoßen, Kanten und Rücken berieben.

€ 1100


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Prosper Aquinatus, Tiro P.:

D. Prosperi Episcopi Rheginensis libri tres multo eruditissimi, nunquam antehac typis excusi, quorum Primus est de uita centemplativa & sacerdotum officio. Secundus de vita activa & quomodo praepositi subditos regere debeant. Tertius de uitijs & uirtutibus & quibus causis haec uel augeri soleant. Cum alijs nonnullis opusculis lectu dignissimis, quorum atalogum uersa pagella indicat. 2 Bände in 1 Band.
Köln, Johann Gymnicus (Gymnich), 1536. 8 Bll., 286 SS., 1 w. Bl. Kl. 8°. Ldr.bd.d.Zt.
(Katnr: 33227)


Beigebunden: Johannes Chrysostomos: Opus insigne homilarum hyemalium & aestiualium tam de tempore quam de sanctis diui Maximi Episcopi Thaurinensis, qui et in homiliis declamandis ad populum fuit uere maximus.Addite sunt aliquot himiliae D. Ioannis Chrysostomi eruditissimae ac prope diuinae ante hac non excursae. Cum indice. Köln, Gymnicum (Gymnich), 1535. 8 Bll., 381 SS. I.: VD 16 J 1044. - II.: VD 16 J 410. - Besitzvermerke von alter Hand a.d. Vorsätzen und am Titelblatt, Exlibris a.d. Vorsatz: Ad Bibliothecam Spiritualem Episcopalis Seminarii Brixinensis. Durch 3 Blattweiser kleinere Randeinrisse, stellenweise leicht stockfleckig, Ecken und Kanten bestoßen, Schließbänder fehlen, Rücken alt (im 18. Jahrhundert) mit Leder überklebt, Kapitale bestoßen.

€ 880


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Synode in Worms 868.

Gesta duorum conciliorum, quae inter reliqua minus reperiuntur, nempe Magunciaci, quos celebratum est, Anno salutis DCCCXXXIII, V Idus Junii: & Vourmaciensis, XVII calendas Junii: Praeterea capita non pauca synodorum, Antiocheni, Carthaginiensis, Calceddoniensis atque ex decretali Papae Gelasii, hatenus nondum in lucem aedita.
Basel, Heinricus Petrus, 1532. 62 SS., 1 Bl. MitHolzschnitt-Druckermarke a.d. Titelblatt und dem letzten Blatt. Neuerer Hpgmt.bd. im Stil d.Zt.
(Katnr: 34463)


VD 16 G 1899. - Panzer VI, 290, 833. - Ostfränkische Reichssynode, die auf Anordnung König Ludwigs des Deutschen im Mai 868 in Worms zusammentrat. Sie beschloß 45 Kanones zu verschiedensten Themen,... Außerdem beschloß die Synode eine Sammlung von patristischen Belegstellen zur Widerlegung angeblicher ostkirchlicher Irrtümer. - Vereinzelt minimal stockfleckig, zwei winzige Ausrisse (Blattweiser) sind fachmännisch unterlegt, ansonsten gutes Exemplar.

€ 950


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Galenus, Claudius:

Ars medica, quae et ars parva, Martino Acakia Catalaunensi Doctore medico interprete & enarratore, multo quam amntea castigatior, & ab infinitis erroribus repurgata.
Venedig, Vasgrisi, 1549. 24 nnum. Bll., 478 SS. Mit 2 ganzs. Holzschnitten im Text. Kl. 8°. Pbd. des 18.Jhdts. mit rotem Rsch.
(Katnr: 38310)


Durling 1851. - Galenos von Pergamon, auch Aelius Galenus (129 oder 131 in Pergamon; - um 199, 201 oder 215 in Rom), war ein griechischer Arzt und Anatom. Der ihm in der Renaissance verliehene Vorname Claudius beruht auf einer Fehldeutung der Abkürzung Cl. für Clarissimus. - Titelblatt gestempelt und mit Besitzvermerk von alter Hand, sowie kleine Löchlein alt unterlegt, stellenweise am oberen Rand minimal braunfleckig, die letzten 3 Blätter mit kleiner Wurmspur im äußeren Rand, ansonsten sauberes Exemplar.

€ 480


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Manardi, Johannes:

Epistolarum medicinalium libri XX. Eiusdem in Joan. Mesue simplicia & composita annotationes & censurae, omnibus practicae studiosis summe neceßariae. Adiecto indice latino & graeca utroque copiosißimo.
Lyon, G. u. M. Beringen, 1549. 20 Bll., 653 SS. Etwas späterer Pbd.
(Katnr: 38311)


BM, French Books, 299. - Adams M 318. - Durling 2918. - Osler 3316. - Johannes Manardus (*24. Juli 1462 in Ferrara; - 8. Mai 1536), auch italienisch Giovanni Manardo, Giovanni Manardi oder ungarisch Manardus János genannt, war am Anfang des 16. Jahrhunderts einer der führenden Ärzte in Italien. Manardus war Arzt und Freund von Giovanni Pico della Mirandola. 1513 wurde er zum Leibarzt des Königs Wladislaw in Ofen berufen. Er diente auch dessen Nachfolger Ludwig II.. Er stand auch in Diensten des Erlauer Bischofs Kardinal Hippolit d’Este (1479-1520). Nach der Rückkehr nach Ferrara 1519 folgte er 1526 Niccolò Leoniceno als Professor an der Universität Ferrara nach. - "Manardi; Physician and Professor, of Ferrara, a pupil of Leonicenus. His Epistolae medicinales, first edition 1521, ha an extraordinary vogue, and were often reprionted... The lettres illustrate in an interesting way - and this is their value - the transition from Arabian to Greec dominion. The opinions of Avicenna, Hippocrates and Galen are quoted on every page. ..(Osler). Stempel a.d. Vorsatz- und Titelblatt, handschriftlicher Vermerk von alter Hand a.d. Vorsatzblatt, stellenweise leicht stockfleckig, vereinzelte Marginalien von alter Hand, Gelenke gebrochen, Kapitale mit Fehlstellen, Einband rundum stark bestoßen, innen gutes Exemplar.

€ 780


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Valleriola, Francisco:

Commentarii in sex Galeni libros de morbis, et symptomatis: Francisco Valleriola, medico autore.
Venedig, ex officina Erasmiana, 1548. 774 SS. Mit Holzschnittdruckermarke a.d. Titelblatt. Kl. 8°. Hldr.bd. des 17. Jhdts. mit Rsch und Rückenvergoldung.
(Katnr: 38312)


Hirsch V, 697. - Adams V 208. - Wellcome I, 6451. - Valleriola (1504-1580), aus Montpellier stammend, wurde 1572 Professor der Medizin in Turin und galt als einer der besten Kommentatoren Galens und Hippokrates. - "ist besonders als Verfasser werthvoller epidemiographischer Arbeiten erwähnenswert, die ein ganz hervorragendes Beobachtungstalent dartun. Bekannt ist Valleriola auch als begeisteter Anhänger , resp. Gelehrter Commentator GALEN'S. ". (Hirsch). Die Erstausgabe des vorliegenden Werkes erschien 1540 in Lyon. - 3 kleinere Ausschnitte a.d. Titelblatt alt unterlegt und leicht fleckig (ohne Textverlust), vereinzelte Marginalien und Unterstreichungen von alter Hand, Gelenke gebrochen, Ecken, Kanten und Kapitale bestoßen, innen sauber.

€ 750


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Petrarca, Francesco:

Il Petrarcha con l´ espositione d´Alessandro Vellutello e con piu utili cose in diversi loughi di quella novissimamente da lui aggiunte.
Venedig, B. Zanetti, 1538. 8 Bll., 160 num. Bll., 44 nnum. Bll. Mit Titelholzschnitt-Porträt-Vignette und doppelblattgr. Holzschnittkarte.. Ldr.bd.d.Zt.mit Rsch. und Rücvkenvergoldung.
(Katnr: 38439)


Adams P 804. - Speck 224. - Die kommentierte Petrarca-Ausgabe von Vellutello war äußerst erfolgreich. Die Gedichte arrangierte er so, dass sich die Schilderungen einer Liebesgeschichte zwischen Petrarca und Laura ergibt. Die Erstausgabe erschien 1525 bei Fratelli und enthielt erstmals die Karte des Vaucluse, die auch im vorliegenden Druck verwendet wurde. Das ovale Porträt aus dem Titel nach Marcolinis Ausgabe von Maloieros "Il Petrarca spirituale". - Mit zahlreichen Numerierungen von alter Hand mit Bleistift und roter Tinte an den Rändern, kleiner Braunfleck a.d. Holzschnittkarte, durchgehend etwas stock- oder fingerfleckig, das letzte weisse Blatt mit Marginalien von alter Hand, Ecken und Kapitale leicht bestoßen, Gelenke etwas berieben.

€ 1650


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Nausea, Friedericus:

Miscellanea, libri duo, quoru prior est pro Horis Canonicus, alter vero pro sacrosancta Missa Apologeticus. Adjuncta est praecipua eiusdem Nauseae Himilia in commendationem primitiarum Missae. 2 Bände in 1.
Köln, Quentell, 1531. 8 Bll., XCV SS., 1 Bl. Mit 8 figürlichen Initialen von Anton Woensam von Worms (Kinderalphabet). Pgmt.-Handschrift.
(Katnr: 34464)


Beigebunden: Vehe, Michael: Von dem Gesatz der nyessung des heiligen hochwirdigen Sacraments, in eyner gestalt. Leipzig, Nic. Schmidt, 1532. Mit 1 Titel- und 1 kleinen Text-Holzschnitt. 16 nnum. Bll. zu I.: VD 16, N 249. - BMC S. 644. - Panzer VI, 413. - Nausea (gest. 1552) war Hofprediger König Ferdinands und Bischof von Wien, der auch die berühmten Religionsgespräche mit Butzer und Melanchton führte. Er versuchte als päpstlicher Legat die Reformationsstreitigkeiten zu schlichten und war Mitglied des Trienter Konzils. zu II.: ADB XXXIX, 529. - Zweite Ausgabe der erstmals im Vorjahr erschienen Schrift, "welche die Communion der Gläubigen unter einer Gestalt vertheidigte". - Vehe (um 1490 - 1539) wurde 1513 in heidelberg zum Doktor der Theologie promoviert; zwei Jahre später wurde er Prior des dortigen Dominikanerkonvents. 1530 zum Probst des Stiftes "Ad velum aureum" zu Halle ernannt, verteidigte er als Inquisitor die katholische Lehre in mehreren wichtigen Streitschriften. Jeweils zwei handbeschriebene Blätter mit Kommentaren aus der Zeit vor- und nachgebunden. Der Einband stammt von einer Handschrift auf Pergament aus einem liturgischem Werk (15. Jahrhundert). Namenszug von alter Hand a.d. Titel, stellenweise etwas gebräunt oder stockfleckig, Schließbänder defekt, Einband fleckig.

€ 1400


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Pontano, Giovanni Giovano:

Liber de meteoris. Cum interpretatione Viti Amerbachij.
Straßburg, Mylius, 1539. 235 SS., 2 Bll. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken a.d. Titel und der letzten Seite sowie einigen Holzschnitt-Initialen. Kl. 8°. Neuer Pbd.
(Katnr: 40765)


VD 16 P 4220. - Poggendorff II, 499. - Giovanni Pontano (*7. Mai 1429 in Cerreto di Spoleto (Umbrien); - 17. September 1503 in Neapel) war ein führender Vertreter des italienischen Humanismus im 15. Jahrhundert. - Die ersten beiden Blatt mit sauber restaurierten Randfehlstellen, teilweise schwach wasserrandig, obere Ecke mit Wasserfleck. Der Rücken wurde durch eine alte Pergamenthandschrift optisch verschönert und verstärkt.

€ 1400


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Freigius, Johann Thomas:

Paedagogus. Hoc est, libellus ostendens qua ratione prima artium initia pueris quam facillime tradi possint. 3 Bände in 1 Band.
Basel, Henricpetri, 1582. 8 Bll., 366 SS., 1 Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke a.d. Titel- und Schlußblatt, 1 gefalt. Tabelle, 1 Textholzschnitt sowie zahlreihcen Notenbeispielen im Text. Blindgepr. Schweinslederband auf 4 Bünde.
(Katnr: 40932)


Beigebunden: --ders., Quaestiones Justinianeae, in Institutiones juris Civilis. Cum, Analysi Logica & Politica aliquot Consilorum Zasii. - Analysis, praecipuorum aliquot Zasii responsorum seu consilorum: Institutionibus Justiniani adiecta, ut praecepta earum theorica ad politicam praxin accommodare rudiores hinc discant. Basel, Henricpetri, 1778. Mit 1 Falttabelle und 2 Holzschnitt-Druckermarken a.d. Titel- und Schlußblatt. Basel, Henricpetri, 1778. 2 Bll., 319 SS.; 173 SS., 1 Bl. Zu 1: VD 16, F 2581. - Adams F 1013. - BM, German Books 320. - Erste und sehr seltene Ausgabe. Umfassende Universalpädagogik; enthält neben lateinischen, griechischen und hebräischen Kurzgrammatiken auch einen umfassenden Abschnitt zur Musik, dazu Mathematik, Architektur, Medizin etc. Zu 2: VD 16, 2595. - Adams 1021. Johann Thomas Freigius, geb. 1543 in Freiburg i. Br., gest. in Basel am 16. Jan. 1583. Soweit sie nicht Ausgaben von Ramus' Werken oder Nachbildungen derselben sind, verfolgen sie in ihrer überwiegenden Mehrzahl den Zweck den Ramismus in den verschiedenen Zweigen der Wissenschaft zur Geltung zu bringen. Sie enthalten demnach nicht selbstständige Forschungen, sondern didaktische Darstellungen des gegebenen Stoffs nach der ramistischen Methode. Hervorzuheben sind: "Quaestiones Justinianeae", 1578; Mit mehreren, teils zeitgenössischen Besitzeintragungen von alter Hand a.d. Vorsatz und Vorsatzblatt, vereinzelte Unterstreichungen von alter Hand, vereinzelte Marginalien a.d. Zeit, die letzten Blätter am Längsschnitt mit kleinem Braunfleck am oberen Rand, hinterer Vorsatz gebräunt, der prachtvolle Einband, mit dem blindgepr. Porträt Kaiser Karl V. auf beiden Einbanddeckeln sowie Rollenstempel mit Porträts namhafter Persönlichkeiten aus der Geschichte. - Ecken bestoßen, Einband rundum leicht berieben, ansonsten gutes Exemplar!

€ 1800


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Lactantius, L.C.F.:

Divinarium institutionum libri VII. De ira Dei liber I. De opificio Deim liber I. Epitome in libros suos, liber acephalos. Phoenix. Carmen de dominica resurrectione. Carmen de passione domini.
Basel, Cratander und Bebel, 1532. 10 nnum. Bll., 149 num. Bll. Mit 1 (statt 2) Holzschnittdruckermarke und schöner Bordüre in Holzschnitt. Folio. Späterer Hldr.bd. mit Rsch. (um 1800)
(Katnr: 41645)


VD 16 L 40. - Adams L 20. - Frühe Ausgabe des Werke des "christlichen Cicero". Divinae institutiones (Göttliche Unterweisungen) und umfasst 7 Bücher, diese sind: de falsa Religione (Über die falsche Religion). de origine erroris (Über den Ursprung des Irrtums). de falsa sapientia (Von der falschen Weisheit). de vera sapientia et religione (Über die wahre Weisheit und Religion). de justitia (Über die Gerechtigkeit). de vero cultu (Von der wahren Verehrung). de vita beata (Über das selige Leben). Die schöne Bordüre auf Blatt 1 recte (mit Darstellung einer Fuchsjagd und eines Bauerntanzes) nach Hans Holbein d. Jüngeren, geschnitten von J. Faber (Auasstellungskatalog Basel 387). - Ohne das Schlußblatt mit der Druckermarke, durchgehende Unstersteichungen und Marginalien von alter Hand , weisser Rand unten durchgehend wasserfleckig, Vorsätze erneuert, Ecken etwas bestoßen.

€ 480


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Kirchmair, (Kirchmeyer) Thomas:

Das Päpstisch Reych. Ist ein Buch lustig zu lesen allen so die warheit lieb haben, Darin der Babst mit seinen gelidern, leben, glauben, Gottsdienst, gebreuchen und Ceremonien, so vil möglich, warhafftig und auffs kürtzeste beschrieben, getheilt in vier Bücher, durch Thomam Kirchmair. (Aus dem Lateinischen übersetzt von Burchard Waldis).
(Strassburg, Paul und Philipp Köpfel), 1555. 168 nnum. Bll. Mit kleinem Holzschnitt a.d. Titelblatt. Blindgeprägter Schweinslederband d.Zt. über Holzdeckeln mit 2 Schließen.
(Katnr: 42726)


ADB XXIII, 245. - Goedeke II, 453, 14. - VD 16 K 987. - Sehr seltene erste deutsche Ausgabe. - Thomas Kirchmeyer, der sich nach damaligen Brauch auch Naogeorgus sowie Kirchmair, Kichbauer etc. nannte, war der leidenschaftlichste Pamphletist des Luthertums. Mit seinen religiösen Tendenzdramen und polemischen Dichtungen erlangte er europäische Berühmtheit. "Durch ein überwallendes Temprament stetem Friedensdienst entzogen (ADB), entwickelte Kirchmeyer auch dogmatisch abweichende Auffassungen, so dass das Luthertum selbst sich schließlich von einem so jähen Kämpen abwandte. Kirchmeyer dagegen behielt eine unwandelbare Begeisterung für die Person und das Werk Luthers, gepaart mit einem unversieglichen Hass auf das Papsttum. In dem satirischen Zerrbild von "Regnum papisticum" behandelt er den Ursprung des Papsttums, das üppige Leben des hohen Klerus, den niederen Klerus, die Kurtisanen und Mönche, die Auswüchse der Werkgerechtigkeit etc. Die in lateinischen Hexametern abgefasste Originalausgabe erschien zuerst 1553 und wurde auch ins Englische übersetzt. Die deutsche Reimübersetzung besorgte Burchard Waldis im Auftrag des Landgrafen Philipp von Hessen. - Besitzvermerk von alter Hand a.d. Vorsatz, durchgehend leicht stock- oder etwas wasserfleckig, Ecken leicht bestoßen, Einband altersgemäß etwas fleckig, bei diesem Exemplar sind die Blätter M1 und Ee3 raffiniert durch Kopien auf alten Papier ersetzt, es könnten auch das Titel- und Schlußblatt eine Kopie sein(?).

€ 880


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Nigrinus, Georg:

Papistische Inquisition und gulde Flüs der Römischen Kirchen. Das ist: Historia und ankunfft der Römischen Kirchen, und sonderlich vom Antichristioschen wesen, inn siben Bücher verfaßt, nach anweisung der geheimen, und doch außgetruckten zahl inn der Offenbarung Johannis, Darinn aller Römischen Bischoffen,.....
o.O (Straßburg) und o.V. (B. Jobin), 1589. 40 Bll., 740 SS., 18 Bll. Mit 30 großen Portraitholzschnitten von Tobias Stimmer im Text. Folio. Blindgepr. Schwqeinslederband d.Zt. über Holzdeckelauf 5 Bünde.
(Katnr: 44512)


VD 16, S. 4646. - Zweite Ausgabe (EA 1582) der bissigen Papsthistorie aus der Feder "eines der gröbesten Polemiker des Jahrhunderts" (Goedeke). Die schönen Apostel- und Papstbildnisse Stimmers nach Onuphrius Panvinius u. a. sind von figürlichen, allegorischen und ornamentalen Bordüren umgeben und erschienen erstmals 1573 (ebenfalls bei Jobin). - Stärker gebräunt und gelegentlich leicht wasserrandig; zu Beginn und gegen Ende stärker fleckig und teils im Rand restauriert. Titel mit kl. Randläsuren. Der blindgepr. Einband (Bogenfries- und Tugendenrollen) berieben und fleckig; unter Verwendung des originalen Materials neu aufgebunden; Vorsätze erneuert.

€ 850


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Vives, Juan Luis:

De conscribendis epistolis libellus vere aureus. Desiderii Erasmi Roterodami compendium, postremo iam ab eodem recognitum. Conradi Celtis methodus. Christophori Hegendorohini methodus. Omnia nunc denum longe quam antea & emendatius excusa.
Köln, Gymnich, 1537. 181 SS., 5 Bll. Kl. 8°. Pgmt.bd. mit hs. Rt. (um 1900)
(Katnr: 45365)


VD 16 V 1819. - vgl. Adams II, 949. - Nicht bei Ebert und Graesse. - Juan Luis Vives (6. März 1492 in Valencia; - 6. Mai 1540 in Brügge) war ein spanischer Humanist, Philosoph und Lehrer. - Er veröffentlichte zahlreiche Werke, die zumeist die herrschende Schulmeinung kritisierten. Das bedeutendste Werk dieser Zeit ist De Causis Corruptarum Artium. Vives konnte sich den Ruf des Begründers der modernen Pädagogik erarbeiten. Sein pädagogisches Hauptwerk De tradendis disciplinis leitete den Fortschritt der Wissenschaften mit ein. Vives plädierte für Sachwissen, Erkenntnisse der Naturwissenschaften und Nutzbarmachung der Natur. Er forderte die Abschaffung veralteter Methoden im Erziehungs- und Lehrwesen und deklarierte sich damit eindeutig als Gegner der Scholastik. Vives bezeichnete die Wissenschaft in ihrem Fortschritt als eine Bestätigung des Christentums. - Durchgehend etwas fleckig, teils stockfleckig und stärker wasserfleckig, teilweise mit Unterstrreichungen und zeitgenössischen Marginalen, durchgehendes Nadelloch (vereinzelt mit winzigem Buchstabenverlust).

€ 280


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Luther, Martin:

Sammelband. 6 Bände in 1 Band (davon 1Buch von Schopper).
Wittenberg, Weiss, Lufft, Schirlentz und Nürnberg, Gutknecht, 1531-1532, 1523 und 1525. Gr. 8°. Blindgeprägter Schweinslederband d.Zt. auf 3 Bünde. mit 2 Schließen.
(Katnr: 46093)


I.: (Schopper, J.): Eyn Ratschlag, den etzliche Christenliche Pfarherrn, Prediger, unnd andre, Götlicher schrifft verstendige, Einem Fürsten, welcher yetzigen stritigen leer halb, auff den abschied, jüngst gehaltens Reichstags zu Nürnberg, Christlicher warhait underricht begert, gemacht haben, die auch solchs Ratschlags zur notrurfft Bekendtlich sein, Unnd durch götliche schrifft verthedigen wöllenn. Mit Holzschnitt-Titelbordüre. Nürnberg, J. Gutknecht, 1525. 6 nnum. Bll., 105 num. Bll., 1 w. Bl. II.: Luther, Martin: Das Siebenzehend Capitel Johannis, von dem gebete Christi. Mit Holzschnitt-Titelbordüre. Wittenberg, Hans Weiß, 1530. 74 nnum. Bll. III.: Luther, Martin: XIII. Predig. Newlich ußgange(n) Anno XXIII. Anhengig den vorgetruckte(n) Sybe(n)undzwentzig Predigen. Sampt eim Register und gemeyne(n) innhalt. (Straßburg, J.Schott, 1523), Mit Holzschnitt-Titelbordüre, 1 ganzs. Holzschnitt, 1 kl. Textholzschnitt sowie Holzschnitt-Druckermarke. 4 nnum. Bll., LXXVII SS., 1 Bl., 1 w.Bl. IV.: Luther, Martin: Warnunge, An seine lieben Deudschen. Mit Titelbordüre in Holzschnitt von Georg Lemberger. Wittenberg, Hans Lufft, 1531. 32 nnum. Bll. V.: Luther, Martin: Auff das Vermeint keiserlich Edict, Ausgangen im 1531 jare, nach dem Reichstage des 1530 jars. Golsa. Mit figürlicher Titelbordüre in Holzschnitt der Cranach-Schule. 28 nnum. Bll. VI.: Luther, Martin: Widder den Meuchler zu Dresden gedrückt. Mit breiter Holzschnitt-Titelbordüre von Georg Lemberger. 15 nnum. Bll. (es fehlt das letzte weisse Blatt). Zu I.: VD 16, S 3921. -Edelmann, Reformation 381. - Erste Ausgabe. Einer von 2 Drucken. Der sogenannte Ansbacher Ratschlag, die erste protestantische Bekenntnisschrift im Markgrafentum Brandenburg-Ansbach. Die von VD 16 Johannes Schopper zugewiesene Schrift wurde von Markgraf Kasimir dem Kurfürsten Johann von Sachsen und damit mittelbar den Reformatoren Luther, Jonas, Bugenhagen und Melanchton vorgelegt, deren Gutachten positiv ausfiel. Zu II.: VD 16, L 6690. - Benzing 2753. - Auslegung des vom Reformator David Chyträus so genannten und bis heute so bekannten hohepriesterlichen Gebets Jesu, mit dem er sich vor dem Gang in den Garten Gethsemane von seinen Jüngern mit tröstenden Worten verabschiedete. Zu III.: VD 16, L 4488. - Benzing 36. - Einzige Ausgabe, einer von zwei Drucken des gleichen Jahres. Ebenfalls frühe Sammelausgabe, auch mit dem Porträt Luthers von H. Baldung Grien. Die Bordüre mit Tieren und von Putti gehaltenem Schild mit Druckerinitiale. Zu IV.: VD 16, L 7340 oder 7341. - Benzing 2910(11). - 4.(?) Ausgabe dieser politischen Schrift, in der Luther den Unterschied zwischen Notwehr (für den Glauben) und Aufruhr gegen die weltliche Obrigkeit (die er nicht billigt) auseinandersetzt. Mit ihr zog er sich vor allem die Feindschaft Georgs von Sachsen zu. Zu V.: VD 16, L 3894 (91, 93,95?). - Einer von mehreren Drucken im Jahr der Erstausgabe. - Äußerst scharfe Kritik Luthers am Augsburger Reichstagabschied. Den scharfen Ton mißbilligte sogar Kurfürst Johann, doch Luther erklärte ihn für nicht sonderlich scharf und bedauerte, nicht noch heftiger gewesen zu sein. Die schöne Titeleinfassung zeigt die Geschichte der Salome. Zu VI.: VD 16, L 7431. - Einer von 4 Drucken der ersten Ausgabe bei Hans Lufft; 2 weitere Drucke erschienen bei J. Prüß in Straßburg, eine niederdeutsche Ausgabe bei Lotter in Magdeburg. Heftige Replik Luthers auf das Pamphlet Herzog Georgs von Sachsen, das dieser gegen Luthers "Warnunge... an seine lieben Deudschen" verfaßt hatte und in dem Luther vorgeworfen wurde, gegen Kaiser und Reich gepredigt zu haben. Eine Abschrift des herzogl. Manuskripts hatte Luther durch die Indiskretion schon vor erscheinen der "Gegenwarnung" erhalten, den "Meuchler" versetzt er nach Dresden statt nach Leipzig, so als ob ihm der Verfasser des Pamphlets unbekannt sei. Vereinzelt etwas braun- , stock- oder wasserfleckig, Nr. II mit 2 kleinen Eckausrissen, der prachtvolle Einband an den Kanten leicht berieben und altersgemäß etwas fleckig.

€ 7500


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Luther, Martin:

Sammelband. Der Achte Psalm Davids, Gepredigt und ausgeleget durch den thewren Man Gottes D. Martin Luther, anno 1537. Vor nie in Druck ausgegangen, Jtzt aber in Druck verfertigt durch Andream Poach exulem, Anno 1572. 4 Bände in 1 Band.
Mühlhausen, Georg Hantzsch, 1572. 33 nnum. Bll., 1 w.Bl. Gr. 8°. Ldr.bd.d.Zt. mit Wappensupralibros und 1 (statt 2) Schließe.
(Katnr: 42327)


II.: Hesshusen, Tilman: Auslegung über den XIX. Psalm Davids. Das allein die Heilige Schrifft der gewisse Grundt sey unsers Christlichen Glaubens. Wider die Lügen des bapsts zu Rom, der seine ertichte Traditiones zum grunde des Glaubens legen wil. Jena, Günther Hüttich, 1571. 8 nnum. Bll., 69 num. Bll., 1 w. Bl. III.: Luther, Martin: Die zwo Episteln S. Petri, unnd aine S. Jude. Geprediget, und außgelegt durch Mar. Luther zu Wittenberg. (Augsburg, Silvan Otmar) 1524. Mit figürl. Titelbordüre in Holzschnitt. 86 nnum. Bll. IV.: ders., Dey ander Epistel S. Petri und aine S. Judas geprediget und auß gelegt. (Augsburg, Silvan Otmar) 1524. Mit figürlicher Titelbordüre. 40 nnum. Bll. I.: VD 16 L 3636. - II.: VD 16 H 2997. - III.: VD 16 L 4578. - vgl. Benzing 1726. - IV.: VD 16 L 4603. Zu III und IV: Titeleinfassung mit den vier Evangelistensymbolen, Petrus, Paulus, Papst, Kardinal und Bischöfen nach Heinrich Vogtherr bei Slg. Stickelberger 238 a. Zimmermann 65. - Laut Benzing die einzige Ausgabe mit den beiden Episteln, es war jedoch schon 1522 eine Ausgabe bei Rhau-Grunenberg in Wittenberg erschienen (vgl. Gilhofer-Koch, Luther-Kat. 362. 2. Beiband durchgehend etwas gebräunt, Rückenschild entfernt und mit brauner Farbe übermalt, ansonsten sauberes Exemplar. Auf dem Titelblatt des 1. Bandes mit handschriftlichem Besitzvermerk: Ex Libris ... D.H. Henr. Guil. Com. a Starhemberg Riedegg. Prachtvoller, blindgeprägter Schweinslederband d.Zt über Holzdeckel mit Rollenprägung und 2 Wappensupralibros des Hauses Starhemberg mit 1 (statt 2) Schließe.

€ 4200


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Livius, Titus und Lucius Florus:

Von Ankunfft und Ursprung deß Römischen Reichs, der alten Römer herkommen, Sitten, Weyßheit, Ehrbarkeit, löblichem Regiment, Ritterlichen Thaten, Victori und Sig gegen jren Feinden: Auch von allerley Händeln und Geschichten, so sich in Fried und Krieg, zu Rom, in Italia, und bey andern Nationen, damit die Römer jeder zeit zu thun gehabt,.....Jetzund auffs neuw auß dem Latein verteutscht....durch Zach. Müntzer.
Frankfurt, Georg Rab, Sigmund Feyerabend und W. Han, 1571. 14 Bll. (Vorrede), 468 (statt 470) Bll., 15 Bll. (Register). Mit Holzschnitt-Titelbordüre und 134 (statt 136) Holzschnitten von Jost Amman, darunter 66 wiederh. (36 Holzschnitte sind altkoloriert!). Folio. Späterer Pgmt.bd.
(Katnr: 47277)


VD 16, L 2243. - Schweiger II, 546. - Becker, Amman 60 2 b. - New Hollstein, Amman 46 (Ausg. 1568). - Titelauflage von Müntzers erstmals 1568 erschienener deutschen Übersetzung. Mit den schönen Holzschnitten von Jost Amman. Die Holzschnitte meist in kräftigen Abzügen, 36 davon sind altkoloriert. - Buchblock neu eingehängt, Vorsätze erneuert, Titelblatt fachmännisch aufgezogen, vereinzelt finger-, stock- oder braunfleckig, vereinzelte Blätter am unteren Rand unterlegt oder manche nicht fachmännisch geklebt, nur vereinzelte mit kleinem Eckab- oder einriss, durchgehend leicht gebräunt, Besitzvermerkvon alter Hand a.d. Titelblatt (Michael Lamkopff dat. 1574), vereinzelte Marginalien und leichten Unterstreichungen von alter Hand, leider fehlen die Blätter R 1 und Y 5!!!!! - Die altkolorierten Holzschnitte mit kräftigen Farben.

€ 1800


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.

Luther, Martin:

Haußpostill. (Teile I und III von 3).
Nürnberg, Johann vom Berg und Ulrich Neuber, 1544. 16 nn. Bll., CCLXXXIIII num. Bll., 3 nn. Bll., 1 weißes Bl.; num. Bll. II - CCXXIII. Mit figürlicher Titelbordüre, wdh. Druckermarke am Ende und 44 Textholzschnitten. Blindgeprägter Ldr.bd.d.Zt. auf Holzdeckeln mit 2 Metallschließen.
(Katnr: 48172)


Benzing 3468 (ohne Winterteil). - Claus-P. 3468 (ohne Festteil). - VD 16 L 4834 (zit. nach Benzing und Claus, nennt nur Teil I in Wolfenbüttel und in Zürich). - Erschienen im Jahr der ersten Ausgabe. "Die Hauspredigten sind aus Nachschriften Veit Dietrichs von diesem erstmals 1544 veröffentlicht worden. Dies ist die sogenannte Hauspostille Luthers. Dietrich hat für einige Feiertage eigene Predigten aufgenommen" (Köstlin). - In diesem Exemplar vorhanden der Winter- und Festteil (zu letzterem fehlt der Drucktitel). Die halbseitigen Holzschnitte zeigen Szenen aus dem Neuen Testament. - Etwas gebräunt, braun- und fingerfleckig, stellenweise leicht wasserrandig und mit kleinen Wurmspuren (meist im Bug). Ecken und unterer Rand des Einbandes fachmännisch restauriert, Einbanddeckel etwas berieben. - Sehr selten.

€ 1500


Bestellen    Zurück zum Index    Seite drucken

Zusätzlich zum Kaufpreis verrechnen wir die Portospesen nach den Tarifen der Österr. Post AG.



 

Startseite | Seitenanfang

Antiquariat Andreas Moser e.U. • Helferstorferstrasse 3, 1010 Wien, AT
Tel.: +43 (0)1 535 53 17 • office@antiquariat-moser.at
 

Antiquariat Wien

Andreas Moser

Aus unserem Online-Katalog:

Katalog Index Seite drucken
Alle Artikel finden Sie auch im ZVAB (Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher) Das ZVAB ist weltweit das größte Online-Antiquariat für deutschsprachige Titel.